Nachhaltig reisen – so einfach geht es!

Corona hat uns allen gezeigt, dass ein wenig mehr Enthaltsamkeit, was Urlaub und Konsum angeht, machbar ist. Auch schonen wir mit einem „enthaltsameren Urlaubskonsum“ die Umwelt und das Klima. Nachhaltig reisen bedeutet, bewusst und verantwortungsvoll unterwegs zu sein und den ökologischen Fußabdruck möglichst gering zu halten. Es ist wichtig, sorgsam mit Natur und Umwelt umzugehen und Respekt vor Kultur und der einheimischen Bevölkerung zu haben. Wir zeigen Euch, wie es ganz einfach geht! Nachhaltigkeit und Reisen schließen sich nicht aus, sie machen das Reiseerlebnis sogar intensiver! Warum? Lest selbst!

Nachhaltig reisen – so einfach geht es!

Nicht immer ist es möglich, nachhaltig oder verantwortungsvoll zu reisen. Aber versucht es doch wenigstens! 30 % nachhaltiger zu reisen ist besser als gar nichts.

#Verkehrsmittel – weniger fliegen, mehr öffentlich und mit dem Rad unterwegs sein

Wusstet Ihr, dass das Reisen mit dem Flugzeug einer der größten Klimakiller ist? Durch den Flugverkehr werden massenhafte Treibhausgase in die Atmosphäre gepustet. In 10.000 Metern Flughöhe bilden die Abgase Kondensstreifen, die von der Erde abgestrahlte Wärme zurück auf unseren Planeten reflektiert. Das heizt das Klima zusätzlich auf. Heutzutage ist es nicht mehr cool „je ferner, desto besser“, sondern das Reiseerlebnis an für sich zählt! Die einen genießen die Ruhe in einer einsamen Berghütte, die anderen das quirlige Leben in der Stadt, wiederum andere finden ihr Glück in einer Sportart. Und dazu muss man nicht so oft in die Ferne fliegen, denn in Europa gibt es zahlreiche schöne Reiseziele. Wir fliegen nur noch maximal einmal im Jahr privat und versuchen – wenn möglich – unsere Flugreisen durch Zugreisen zu ersetzen. Vor Ort leihen wir uns oft Fahrräder, um die Umgebung zu erkunden. Das macht auch viel mehr Spaß und man sieht oft ganz andere Dinge, die man vom Auto aus gar nicht bemerkt hätte.

#Unterkünfte – nachhaltig, klimafreundlich und von Einheimischen geführt

Google ist voll mit großen Hotels in beliebten Destinationen – Booking.com und Tripadvisor dominieren die Suchanfragen auf der ersten Seite. Warum nicht ein wenig mehr Zeit aufwenden und nach Unterkünften schauen, die von Einheimischen geführt werden? Damit unterstützt Ihr die Leute vor Ort und nicht große Reiseveranstalter oder Buchungsplattformen, die den Unterkünften oft große Provisionen abverlangen. Wir sind schon oft auf ganz tolle, kleine familiengeführte Hotels und Bauernhöfe aufmerksam geworden, die sehr individuell und gastfreundlich waren. Unsere Kinder haben mit den Gastgeberkindern gespielt und wir haben als Familie ein sehr persönliches Verhältnis zu der Unterkunft aufgebaut. Auch werden immer mehr Hotels klimaneutral, indem sie auf Klimaeffizienz achten, selber biologisch Strom erzeugen oder in Klimaprojekte investieren.

Wer auf den ganzen Hotel-Schnick-Schnack verzichten möchte, für den ist Zelturlaub eine gute Alternative – ganz „basic“ und zurück zu den Wurzeln.

#Essen  – lokale Lebensmittel und von Einheimischen geführte Restaurants

Müssen wir Evian-Wasser in Island trinken und Pangasiusfilet an der Ostsee? Nein, denn vor Ort in der Reisedestination gibt es auch tolle lokale Lebensmittel, die aus der Region stammen, kurze Lieferwege haben und auch viel besser schmecken! Was kann besser sein als Mama’s selbst gemachte Ravioli in Italien? Oder eine original zubereitete Paella in Andalusien? Ihr genießt den Urlaub authentischer und unterstützt darüber hinaus lokale Produzenten und Restaurantbetreiber.

#Ausflüge – entgegengesetzt der Touristenmassen

Ihr steht in Paris vor der Mona Lisa und müsst vor ihr Schlange stehen, um nur einen kurzen Blick auf sie zu erhaschen? Oder Ihr schiebt Euch mit Massen durch den Prado! Das macht doch keinen Spaß mehr, oder? Wie wäre es mit Ausflügen, die „Locals“ unternehmen würden? Nur so erfahrt Ihr auch mehr über Land und Leute. Mit der App „Spotted by locals“ bekommt Ihr sensationelle Tipps von Einheimischen.

#Plastikfrei vor Ort

Wie auch im Alltag zu Hause sollte man vor Ort in der Reisedestination möglichst wenig Plastik verbrauchen. Nehmt Euch doch ein paar Frischhalteboxen und Trinkflaschen mit und füllt diese mit Wasser und losen, lokalen Lebensmitteln auf!

Konnten wir Euch ein wenig ermutigen, nachhaltiger zu reisen? Ihr seht, dass nachhaltiger reisen auch authentischer bedeutet, denn Ihr kommt so mehr mit der einheimischen Bevölkerung in Kontakt und lernt mehr über Land und Leute!

PIN ME

 

Vielleicht interessiert Euch auch ...

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.