Ein Hüttenwochenende im Kaisergebirge Wanderung und Hüttenübernachtung in Hinterbärenbad

Möchtet Ihr wissen, wie es ist mit Familie zu einer DAV-Hütte zu wandern und dort zu übernachten? Wir haben es letzten Sommer im Kaisergebirge in Tirol erlebt. Wir waren sehr gespannt, was sich hinter den Begriffen „Lager“ und „Hüttenschlafsack“ verbarg, die wir noch aus unserer Zeit „vor den Kindern“ in bester Erinnerung hatten.  Unser Fazit: es war einfach toll!

Ein perfektes Hüttenwochenende mit der ganzen Familie in Hinterbärenbad

Eine herrliche, familiengerechte Wanderung

Los ging es vom Wanderparkplatz „Kaisertal“ in Ebbs bei Kufstein. Als Neulinge auf dem Gebiet „Hüttenübernachtung mit Kindern“ schauten wir gespannt anderen Familien zu, wie sie ihre Bergrucksäcke fertig machten und was sie für die Nacht darin verstauten. Dann machten wir uns auf den Weg in Richtung Kaisertal.
Das Kaisertal ist ein Naturschutzgebiet inmitten des Kaisergebirges. Während der gesamten Wanderung habt Ihr einen wunderschönen Blick auf den Wilden Kaiser. Der Weg im Kaisertal nach Hinterbärenbad zum Anton-Karg-Haus ist eine breite Forststraße, die sehr leicht zu bewältigen und mehr oder weniger eben ist. Nur am Anfang müsst Ihr rund 300 Stufen Höhe erklimmen. Anfänglich bietet sich noch kein Blick auf den Kaiserbach, der durch das Kaisertal fließt. Später habt Ihr dann aber einen wunderschönen Blick auf die Sparchenklamm. Hier bieten sich auch immer wieder kurze Abstecher zum Kaiserbach an, wo Ihr schnell in das kühle Nass springen könnt.

Eine urige Hüttenübernachtung

Nach rund 2,5 Stunden kamen wir im Anton-Karg-Haus an. Die Kinder stürzten sich sofort auf das Eselbaby und den Wasserspielplatz und waren den ganzen Abend bis zur Bettruhe glücklich und beschäftigt. Wir Erwachsenen waren sehr beeindruckt von der wunderschön renovierten Hütte mit den liebevollen Details. Unser Lager bestand aus einem Zimmer mit vier Betten, die nicht bezogen waren und für die wir unsere Hüttenschlafsäcke nutzen mussten. Ein Hüttenschlafsack ist kein üblicher Schlafsack, sondern ein „Hygieneschlafsack“, in den man sich reinlegt und schließlich die verfügbaren Fleece-Decken der Hütte zum Wärmen darüber legt. Andere Familien hatten auch ein „Zimmer“ mit Betten mit frisch bezogener Bettwäsche. Also auch eine Option! Toiletten und Duschen sind auf dem Flur. Das Essen im Anton-Karg-Haus ist sensationell und eher „Restaurant-Standard“. Am nächsten Morgen wachten wir mit dem Geruch von Kaffee und Rührei auf und haben in der gemütlichen Stube ein tolles Frühstück verspiesen. Eines ist sicher: Wir kommen wieder!

Unser Fazit: Wer ein bisschen „Luxus“ und doch Hütten-Feeling haben möchte, der ist im Anton-Karg-Haus sehr gut aufgehoben. Eine Einsteiger-Hütte sozusagen!

Anton Karg-Haus, Kaisertal, 6360 Kufstein, Österreich

Euch hat gefallen, was Ihr gelesen habt? Dann abonniert unseren monatlichen Newsletter (Startseite Sidebar links) und immer per Email, welches Reiseziel Ihr auf keinen Fall verpassen solltet.

Merken

Merken

Merken

Vielleicht interessiert Euch auch ...

3 comments

  1. Klingt sehr schöne , ab welchem Alter empfehlen Sie diese Wanderung? Unser Kinder sind 2 (im Krachse) und 5.
    Vielen Dank fuer dir schoene Berichte

    1. Liebe Barbara,
      unser Jüngster war damals 5 Jahre alt. Das ist das Mindestalter, würde ich sagen. Man läuft mindestens 3 Stunden am Stück!

      Liebe Grüße
      Inken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.