Ein Boot chartern – Tipps & Tricks

Ein Boot zu chartern ist ein unvergessliches Reiseerlebnis, aber es benötigt auch mehr Planung als ein normaler Urlaub, da Ihr einiges berücksichtigen müsst. Angefangen von der Art der Jacht, über anfallende Kosten, bis hin zur Bestimmung des Reiseziels und welche Art von Bootsurlaub Ihr verbringen möchtet. Am besten schreibt Ihr Euch vorab einen detaillierteren Plan mit Zielen & Wünschen auf. Wenn Ihr noch nie einen Bootsurlaub organisiert haben, verraten wir Euch hier die besten Tipps und Tricks für eine atemberaubende Bootsreise auf See.

Ein Boot chartern – diese Dinge solltet Ihr beachten

Welche Art von Boot solltet Ihr chartern?

Um ein Boot chartern zu können, solltet Ihr zunächst die Art und Größe des Bootes bestimmen. Grundsätzlich gibt es vier Arten von Charterbooten: Motorjachten, Segeljachten, Katamarane und kleinere Segelboote. Dabei solltet Ihr berücksichtigen, dass alle Mitreisende genügend Platz auf dem Boot haben. Hier empfehlen wir, Euch an der Anzahl der Kabinen zu orientieren. Die Größe und der Typ des Charterboots beeinflussen natürlich die Kosten für den Trip und die Ausstattungsmerkmale des Bootes.

Welche Kosten entstehen beim Chartern eines Bootes?

Wie bereits erwähnt, bestimmen Art und Größe der Jacht in hohem Maße die Kosten für die Reise. Zudem könne große Jachten nur mit dazugehörigem Skipper und der Crew gechartert werden, was die Kosten erheblich in die Höhe treibt. Ferner solltet Ihr auch andere Kostenfaktoren wie Lebensmittel, Getränke, Treibstoff, Kommunikation, Hafengebühren und Versicherung mit berücksichtigen. Im Schnitt machen die zusätzlichen Kosten circa 25 bis 30 Prozent des Basispreises aus. Plant Ihr längere Reisen, so ist der Treibstoff der Hauptkostenfaktor, insbesondere wenn Ihr Euch für ein Motorboot entscheidet.

Wohin möchtet Ihr reisen?

Das schönste Moment bei der Planung einer Bootsreise, genauer gesagt beim Chartern eines Bootes ist natürlich die Entscheidung über das Reiseziel. Möchtet Ihr vor der Küste Siziliens in Italien segeln? Oder in Griechenland Inselhopping betreiben? Möchtet Ihr weit weg von Trubel & Co? Dann informiert Euch, in welchen Reisedestinationen Hochsaison herrscht. Oder sucht Euch Reiseziele mit abgelegenen Buchten, Stränden und einsame Inseln. Diese sind mit einem Boot natürlich sehr einfach zu erreichen. 

Welche Art von Bootsurlaub möchtet Ihr machen?

Steht Ihr eher auf ein Bootsabenteuer mit hohem Seegang? Oder möchtet Ihr in wunderschöne Tauchgebiete und den Abend in einer der vielen, bewegten Hafenstädte ausklingen lassen? Oder benötigt Ihr Entspannung pur mitten in einer naturbelassenen Landschaft? Die Art von Bootsurlaub wirkt sich auf die Art des Charterboots aus. Jedes Boot bietet unterschiedliche Einrichtungen und Annehmlichkeiten. Will man entspannen, dann empfiehlt es sich ein Motorboot oder ein Katamaran, da diese mehr Platz an Deck haben. Für ein pures Abenteuer eignet sich eine sportliche Segeljacht.

Ein Boot mit oder ohne Skipper mieten?

Möchtet Ihr ein Boot mit oder ohne Skipper buchen? Beides hat seine Vorteile, aber auch seine Nachteile. Der Skipper kennt sich im Gebiet bestens aus, steuert das Boot und kümmert sich um alle weiteren Aspekte wie Route, Wartung, Hafengebühren und Co. Ihr könnt Euch also bestens entspannen und den Trip in vollen Zügen genießen. Auf der anderen Seite wird der Skipper jeden Tag auf dem Boot verbringen und Eure Privatsphäre ist dadurch etwas eingeschränkt. Zudem können viele Jachten meistens nur mit Skipper gechartert werden. Wenn Ihr ein Boot ohne Skipper chartern möchtet, dann benötigt Ihr natürlich einen gültigen Bootsführerschein. Bei einem Boot mit Skipper ist kein Bootsführerschein nötig.

Hat Euch der Artikel „Ein Boot chartern – Tipps & Tricks“ gefallen? Kennt Ihr schon unseren Artikel „Hausboot fahren mit Kindern – 10 Tipps & Tricks„?

Vielleicht interessiert Euch auch ...