5 Things-to-Do in Lissabon

Wie wir ja alle wissen ist Lissabon eine aufregende Stadt, in der es allerhand zu erleben gibt! Was Ihr auf keinen Fall verpassen solltet, verraten wir Euch hier!

1. Retro-Tram fahren

Die Nummer 28 ist der Klassiker. Sie fährt an den Haupt-Sehenswürdigkeiten in Lissabon vorbei. Die meisten Touristen steigen an der Start-Haltestelle Martim Moniz ein. Leider ist ihr Fahrplan nicht gut getaktet und Ihr müsst teilweise bis zu einer Stunde anstehen. Unser Vorschlag: Fahrt mit der Tram Nummer 12, die teilweise die gleiche Strecke wie die Tram Nummer 28 fährt, ebenfalls die Hügel hinauf ächzt und auch historische Wagons besitzt. Für sie müsst Ihr nicht anstehen!

2. In einen Elevador (Lift) steigen

Lissabon ist auf sieben Hügeln gebaut. Um von unteren Vierteln wie die Baixa in die Obere Stadt (Bairro Alto) zu kommen, gibt es einige historische Elevadores, die mit einem eigenen „Schaffner“ fahren. Besonders schön und imposant ist der Elevador Santa Justa. Wenn Ihr keine Lust auf Schlange stehen habt, fahrt antizyklisch, steigt oben ein und unten aus. Die meisten Touristen fahren mit dem Aufzug nach oben.

3. Einen Miradouro, einen Aussichtspunkt, besuchen

Unser absoluter Lieblings-Miradour war Santa Christina. Hier treffen sich viele Künstler und Artisten und die Stimmung ist gigantisch. Die Lissaboner besorgen sich an einem Kiosko am frühen Abend einen Sundowner und genießen die Aussicht. Wir haben uns in das Restaurant des Pharmazie-Museums gesetzt, eine tolle Location auch mit Kindern mit einer grünen Terrasse. Wer dort keinen Platz bekommt, dem empfehlen wir das Noobai-Café.

4. Ein Pastel de Nata oder ein Pastel de Belem schmausen

Das Pastel de Nata ist eine portugiesische Spezialität, ein Blätterteigtörtchen mit Eiercreme. Unsere Kinder haben es geliebt. Ihr könnt es in jeder Konditorei kaufen. Die besten gibt es in der Konditorei „Pasteis de Belem“ und im „Café do Brasileira“.

5. Der melancholischen Fado-Musik lauschen

Zugegebenermaßen ist es nicht ganz einfach mit Kindern dem Fado zu lauschen, denn der Fado wird erst ab 22 Uhr gespielt und gesungen. Es gibt einige ausgezeichnete Fado-Lokale, in denen Ihr ein Menü bestellen müsst, um den hingebungsvollen Klängen des Fados zuzuhören. Besonders gut soll der Clube de Fado sein. Mittlerweile gibt es aber viele Touristen-Lokale, die Fado anbieten. Vielleicht nicht ganz so professionell wie ausgebildete Fado-Sänger und Musikanten, dafür aber umso authentischer.

Vielleicht interessiert Euch auch ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.