Linz Tipps – 9 Orte, die Ihr nicht verpassen solltet

Nachdem wir schon Salzburg und Wien besichtigt hatten, war unser nächstes Städtetrip-Ziel in Österreich Linz. Linz entpuppte sich als eines der interessantesten Städtchen, die wir in den letzten Jahren besucht hatten. Warum? Einerseits war es – wie Wien und Salzburg –  hübsch und schnuckelig, auf der anderen Seite modern,  industriell und hatte wegen seines Industriehafens auch etwas “Abgerocktes”. Es gab in Linz so viel zu erleben und sehen, dass wir unseren Aufenthalt sogar verlängern mussten. Neugierig geworden? Hier geben wir Euch Tipps für Linz und zählen Euch 9 Orte auf, die Ihr nicht verpassen solltet.

Linz Tipps – 9 Orte, die Ihr nicht verpassen solltet

#1 Altstadtrundgang und Mariendom

Die Altstadt von Linz ist sehr gepflegt und geprägt von Renaissancebauten. Wir bummelten ganz gemütlich durch die Gassen vom Lentos Kunstmuseum über den Hauptplatz bis zum Stadthaus, Mariendom und schließlich dem Schlossmuseum. Sehr imposant ist der Dom in der Linzer Altstadt, die größte Kirche Österreichs. Wir besuchten ihn während einer Sonntagsmesse und lauschten den fantastischen Orgelklängen, die durch die Kirche hallten. Ein magischer Ort. Leider verpassten wir den Aufstieg auf den Turm und die sensationellen Kinderveranstaltungen, die dort regelmäßig abgehalten werden wie Taschenlampen-Führungen.

#2 Mural Harbor – Grafitti, Murals oder Streetart?

Nach Herzenslust und legal eine Hauswand zu “besprühen” – klingt interessant, oder? Das durften wir bei der Mural Harbor-Tour im Linzer Hafen erleben. Zunächst wurden uns Indoor- und Outdoor-Kunstwerke wie Murals oder Streetart auf einer Besichtigungstour auf teils verlassenen Hafengebäuden gezeigt und erklärt. Bekannte Künstler wie Aryz, Lords, Nychos oder Roa haben sich hier in Europas größter Outdoor-Galerie für Muralismo verewigt. Danach durften wir uns nach einer kurzen “Spray”Einweisung selber im Grafitti-Sprühen versuchen und das Ergebnis war gar nicht schlecht! 

#3 Zukunftstechnologien im Ars Electronica – ein Museum, an dem keiner vorbeikommt

Eigentlich wollten wir nur zwei Stunden im Ars Electronica bleiben. Daraus wurden ganze vier Stunden, weil uns das Museum vollkommen in sich verschlang. Wir studierten Zukunftstechnologien wie der digitale Bürger, der 24 Stunden lang getrackt wird und unser zukünftiges Arbeiten mit Robotern. Die Kinder versuchten ein Gesicht so zu verfälschen, dass es nicht mehr von einer Gesichtserkennungssoftware erkannt werden konnte und ließen sich Realtime anzeigen, wo es gerade ein Erdbeben gibt. Außerdem lernten sie interaktiv Landschaften so zu verändern, dass Seen und Flüsse entstehen. Uns Erwachsenen faszinierten unter anderem wie Kunstleder und Textilien aus Apfelschalen oder Kaffeesatz hergestellt werden. Zum Schluss führte uns eine 3 D-Reise im Deep Space 8k durch unser Weltall. Einfach gigantisch dieses Museum!

#4 Sundowner am Pöstlingberg

Zurück in der Realität fuhren wir für einen Sundowner zum Hausberg Pöstlingberg hinauf, von dem wir eine fantastische Aussicht über Linz hatten. Alternativ könnt Ihr auch eine Straßenbahn auf den Berg nehmen, die vom Hauptplatz aus startet. 

#5 Entlang der Donau – entweder mit dem Rad oder einem Schiff 

Am nächsten Tag liehen wir uns mit der nicebike-App Fahrräder aus und fuhren entlang der Donau in Richtung Hafen. Ein herrlicher Ausflug. Direkt am Stadtrand machten wir an der Sandburg halt, einer coolen Strandbar direkt an der Donau. Wer es eher gemütlich mag, dem empfehlen wir eine Dampferfahrt auf der Donau.

#6 Frühstücken & Schlossmuseum 

Sympathisch ist das Café im Schlossmuseum. Dort konnten wir lecker frühstücken und den Blick über die Dächer von Linz genießen. Danach gingen wir in das Museum. Besonders beeindruckt waren wir von der Taxidermie-Abteilung, der Kunst des Präparierens und Konservieren von Tieren. Dort wurde in der Werkstatt demonstriert, wie Tiere präpariert und anschließend für die Forschung haltbar gemacht werden. Unter anderem konnten wir erfahren, wie Käfer benutzt werden, um Knochen zu säubern. 

#7 Einmal Linzer Torte essen – der Klassiker in der Konditorei Jindrak

Normalerweise landet die Linzer Torte bei uns immer auf dem Adventstisch. Nicht auf unserer Reise durch Linz. Wir kauften uns “den Klassiker” in der Konditorei Jindrak in der Innenstadt, setzten uns auf den Dom-Platz und verschmausten das leckere Stück, das wirklich köstlich schmeckte. Sehr zu empfehlen,

#8 Industriecharme mit der voistalpine

Leider konnten wir an keiner Besichtigungstour durch die voestalpine teilnehmen, weil an Tagen, an denen wir in Linz waren, keine Besichtigungen des Stahlkonzerns stattfanden. Bei der Tour werdet Ihr durch den Hochofen, das Warmwalzwerk und die Platinenfertigung geführt.  Wenn wir aber das nächste Mal in Linz sind, möchten wir die Besichtigungstour unbedingt nachholen.

#9 Lentos Kunstmuseum

Das Lentos Kunstmuseum besuchte ich ganz alleine, denn ich liebe es ungestört in Kunstgalerien zu gehen und Architektur und Kunst auf mich wirken zu lassen, ohne dass mir jemand am Hosenbein zerrt. Ich war beeindruckt von dem großzügigen, 130 Meter-langen Bau direkt an der Donau.

 

Sonstige Tipps

Gelbes Krokodil (Restaurant), OK-Platz 1, 4020 Linz, Österreich

Die Greisslerei direkt am Dom (Burger-Restaurant), Domplatz 3, 4020 Linz, Österreich

Eisdieler (Eisdiele), Promenade 9, 4020 Linz, Österreich

Madame Wu (Teesalon & Spezialitäten), Altstadt 13, 4020 Linz, Österreich

 

Habt Ihr Ergänzungen zum Artikel “Linz Tipps – 9 Orte, die Ihr nicht verpassen solltet”? Dann schreibt sie uns gerne. Kennt Ihr schon unseren Artikel zu Salzburg?

PIN ME

Vielleicht interessiert Euch auch ...