Familienurlaub am Vänernsee in Schweden Motorboot fahren, Elchsafari, Wandern im Tiveden Nationalpark & Götakanal

Nachdem wir am Anfang unseres Familienurlaubs in Schweden Vimmerby mit der Astrid Lindgren-Welt besichtigt hatten, fuhren wir weiter an den Skagern-See, der gleich neben dem Vänernsee liegt. Es war einfach fantastisch dort, weil wir ein Ferienhaus am See gemietet hatten und unglaublich viele Ausflüge in die Umgebung unternehmen konnten. So waren wir Motorboot fahren, machten eine Elchsafari und besichtigten den berühmten Götakanal. Einfach perfekt unser Familienurlaub am Vänernsee.

Familienurlaub am Vänernsee in Schweden

Wir sind absolute Schwedenfans und unser Urlaub am Skagernsee toppte wirklich alles. Das lag natürlich auch daran, dass wir ein sehr schönes Ferienhaus mit eigenem Seezugang gebucht hatten, das zudem noch einen Hot Tub besaß, den wir uns abends mit Feuerholz heizten und den Blick auf den See genossen. Direkt am See mieteten wir uns noch ein Motorboot, mit dem wir völlig alleine und ohne eine Menschenseele über den See schipperten. Darüber hinaus gab es allerhand zu unternehmen!

Auf Elchsafari

Eine Elchsafari war ein absolutes Muss für uns, nachdem wir Deutschen, seien wir ehrlich, mit Schweden Elche, Knäckebrot und Pipi Langstrumpf verbinden. Also buchten wir eine abendliche Safari mit Guide David im Tiveden Nationalpark. Angekommen im Nationalpark führte uns David in den Wald, um gemeinsam mit uns das Schwedische Nationalgericht Pytt y Panna mit Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln und Elchfleisch über dem Feuer zu kochen. Während er Gemüse schnippelte, erklärte er uns alles über Elche: von Zähnen über Geweih, Gewicht bis hin zu Geruchssinn, Gehör und Paarungszeit. Auch Elchrufe mussten wir imitieren! Wir genossen das leckere Mahl im Wald und machten uns dann auf Safari. Allerdings im Kleinbus, weil zu viele Mücken unterwegs waren und uns die Elche sonst gerochen hätten. Erst gegen Ende der Safari zeigten sich immerhin eine Elchkuh und ein Elchbulle und wir waren selig. Ein tolles Erlebnis, welches wir empfehlen können!

Wandern im Tiveden Nationalpark

Der Nationalpark gleicht einem skandinavischen Dschungel mit Kiefern, Fichten, Birken, Heidelbeersträuchen, Moosen mit Felsen und Schluchten. Eigentlich hatten wir uns so den Mattiswald von Ronja Räubertochter vorgestellt. Gleich am Eingang des Nationalparks erhielten wir eine Wanderkarte und den Hinweis, dass wir uns mit reichlich Wasser ausstatten sollten. Der Eintritt in den Park war umsonst. Wir entschieden uns für eine 3,5 stündige Wanderung, die sehr gut markiert war und „im wahrsten Sinne des Wortes“ über Stock und Stein führte. Wir waren froh, dass unsere Kinder und wir geländegängige Wanderwege kannten und sehr viel Spaß hatten, auf Trollfelsen und über Baumstämme zu klettern. Bei einem näheren Studium der Wanderkarte stellten wir fest, dass es aber auch durchaus weniger steile, einfachere und kürzere Wanderungen für jede Kondition gab.

Städtchenbummel in Mariestad

Mariestad ist die Perle am Vänernsee. Sehr imposant ist die große gotische Kirche und die schönste erhaltene Altstadt in Südschweden. Wir waren ein paar Stunden am Vormittag da und nutzten die Zeit, um im Hafen zu bummeln und dort ein Eis zu essen. Auch haben wir uns sagen lassen, dass es einige sehr gute Restaurants geben soll. Von Mariestad kann man einen schönen Ausflug in den Djurö-Nationalpark, den Inlands-Schären, machen.

Sjötorp ist ein süßes Städtchen am Vänernsee. Hier beginnt der Götakanal, sowohl geografisch als auch historisch. Der Götakanal ist eines der wichtigsten Baudenkmäler Schwedens. Ebenso fing hier der Bau des Götakanals an. Der Kanal wurde 1832 fertiggestellt und besitzt eine Länge von 190,5 km. Er wurde gebaut, um die Ostsee mit der Nordsee zu verbinden und den dänischen Schutzzöllen zu entgehen. Da aber rund ein Jahrzehnt später die Schutzzölle weg fielen, war er fortan nutzlos. In Sjötorp kann man auch das Götakanalmuseum besichtigen, das noch viel mehr über die Geschichte des Kanals erzählt. Auch gibt es einen sehr netten Fischladen „Maltes Fisk & Delikatesser“, in dem wir uns den typischen Vänernseefisch „Gös“ zum Abendessen kauften. Auch sahen die Restaurants sehr nett aus. Hätten wir dort etwas mehr Zeit gehabt, wären wir gerne noch eingekehrt.

Fahrt auf dem Götakanal

Wir hatten ebenfalls eine Fahrt auf dem Götakanal mit der MS Bellevue unternommen. Wir starteten mit dem Schiff in Töreboda und fuhren in rund fünf Stunden nach Syretorp, da die zahlreichen Schleusen sehr viel Zeit in Anspruch genommen haben. Für die Kinder war die Fahrt teilweise schon etwas zu lange und leider waren die Ansagen und Erklärungen nur auf Schwedisch. Trotz alledem hatten wir einen schönen Tag auf dem Wasser!

Alternativ kann man auch in Sjöretorp Fahrräder mieten (und auch Fahrradanhänger und Helme, da Helmpflicht) und entlang des Gotakanals fahren. (Vermieter: Johan Storm, cykelsemester.se – vorher anrufen für Reservierung). Sehr schön Rast machen kann man am Restaurant mit dem Miniaturgötakanal Norrquarn Hotel & Konferens (Götakanal.se) in  Sjötorp-Norrkvarn.

Mit dem Motorboot über den See

Wir mieteten uns ein Motorboot und fuhren so oft es ging an einsame Badeplätze oder genossen einfach nur den Sonnenuntergang auf dem See. Das ist das Schöne an Schweden, dass man relativ schnell weg von der Zivilisation ist. Was für ein Luxus in der heutigen Zeit!

Unser Fazit: Ein gigantischer Familienurlaub am Vänernsee!

Reist Ihr noch weiter nach Stockholm? Dann lest doch unseren Artikel „9 Tipps in Stockholm mit Kindern„.

Vielleicht interessiert Euch auch ...

2 comments

  1. Hallo, ein wirklich wunderschöner Beitrag über einen Familienurlaub in Småland und dem Vänern. Ich freue mich jedes Mal, wenn sich auch andere Menschen für die Region begeistern können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.