Familienurlaub mit Baby und Kind in Istrien Reisetipps für schöne Strände, romantische Städtchen & schöne Ausflüge

 

Istrien ist für einen Familienurlaub mit Baby und Kleinkindern geradezu ideal. Denn die Anreise ist relativ kurz, das Wetter schön (in den Sommermonaten heiß), das Meer sauber und türkisblau, die Strände zwar eher kiesig als sandig, aber meist mit allem Komfort ausgestattet, den sich Familien mit Kleinkindern wünschen. Überall gibt es Pizzerien und einfache Restaurants, gut sortierte Supermärkte und vor allem wunderschöne, für Familien geeignete Ferienhäuser. Unsere Erfahrungen und Reisetipps für einen Familienurlaub mit Baby und Kind in Istrien möchten wir hier gerne mit Euch teilen!

Reisetipps für einen Familienurlaub mit Baby und Kind in Istrien

Allgemeine Infos zu Istrien

Unterkünfte

Für einen Familienurlaub – entweder allein oder mit ein bis zwei anderen Familien –  können wir Euch das Angebot von Riva Tours empfehlen. Wir sind mit drei befreundeten Familien nach Istrien gereist und hatten zwei große, komfortable Häuser mit Pool im Landesinneren von Istrien bei Labin. Die Häuser und Gärten waren so schön und familien- und kinderfreundlich eingerichtet, dass wir den Urlaub auch komplett im Garten verbringen hätten können. So gut hat es uns gefallen!
Das breite Angebot von Riva Tours hat einige schöne Häuser parat, in unseren Augen richtig erschwinglich. Gerade wenn Ihr ein Kleinkind oder Baby dabei habt, seid Ihr in einem Ferienhaus sehr gut aufgehoben. Kein Mensch stört sich am Kindergeschrei, es gibt alles, was Ihr auch zuhause habt, und wenn es Euch zu mühsam ist, Istrien zu erkunden, könnt Ihr auch wunderbar das schöne Ferienhaus genießen. Wenn Ihr für kommenden Sommer buchen wollt, müsst Ihr schnell sein, da die schönsten Häuser meist schnell ausgebucht sind.

Einkaufen und Essen

In fast jedem größeren Ort findet Ihr einen Lidl. Wer es ein wenig authentischer mag, geht auf einen der Märkte oder besucht einen örtlichen Supermarkt. In den Supermärkten erwartet Euch das gleiche Angebot wie in Deutschland, zu ähnlichen Preisen. Fisch ist etwas günstiger. Wenn Ihr schlau seid, sucht Ihr Euch im Ort einen der lokalen Verkäufer, die Euch für wenig Geld mit Eiern, Brot, selbstgemachter Pasta und Gemüse aus dem Eigenanbau versorgen. Oft haben die Ferienhausbesitzer einen guten Tipp. Gläschen und Milchpulver für Babies sind im Vergleich zu Deutschland Mangelware, wenn Ihr auf Nummer sicher gehen wollt, nehmt Milchpulver und ein paar Gläschen mit. Windeln und Feuchttücher gibt es überall.

Günstig essen ist auf Istrien kein Problem. Wer deftige Küche mit vielen Fleischgerichten mag, wird hier glücklich. Aber auch die Pizzerien sind meistens zu empfehlen. Die Nachbarschaft mit Italien ist hier schon erkennbar, die Pizzen sind meist ein Gedicht! Hochstühle für Kleinkinder und Babys gibt es jedoch selten. Wenn Ihr draussen sitzt, schiebt den Kinderwagen an den Tisch oder nehmt Euer Kind auf den Schoß.

Medizinische Versorgung

Einer unserer Freunde hat sich beim Mountainbiken ordentlich am Knie verletzt. In Rabac gab es direkt eine Bereitschaftspraxis, die eine Grundversorgung vorgenommen hat. Bei größeren Verletzungen seid Ihr im Krankenhaus in Pula gut aufgehoben.

Sightseeing & Ausflüge Istrien

Labin

Labin hat eine süße kleine Altstadt mit Kopfsteinpflaster und steilen Anstiegen, für Kinderwägen nur mit ordentlich Muskelkraft geeignet. Solltet Ihr in der Nähe wohnen, ist der Besuch der uralten Stadt einen Besuch wert. Man kann in ca. einer Stunde die Innenstadt erkunden, schöne Ausblicke auf Rabac, die Bucht und das Meer erhaschen, einen Turm (Turm „Justus“) erklimmen und anschließend am Fuße der Altstadt eine wirklich hervorragende Pizzeria besuchen.

Pula

Der Besuch der größten Stadt Istriens lohnt sich für einen Tagesausflug. Mit einem römischen Amphitheater und Einkaufspassagen um die römische Sehenswürdigkeit herum macht diese Stadt ehrlicherweise eher Erwachsenen Spaß. Wir haben ihn als einen „Frauen-Ausflug“ ohne Kinder genutzt und sind durch die vielen schönen (internationalen) Geschäfte gebummelt und haben die eine oder andere Klamotte mit heimgenommen. Pula hat auch mehrere nette Galerien, in denen man für wenig Geld kleine Bilder auf Holz mitnehmen kann, die für ca. 8 Euro das Stück mit schönen Motiven und interessanten Gedichten ein hervorragendes Souvenir darstellen.

Das Aquarium von Pula

Das Aquarium von Pula ist der Ausflugstipps schlechthin bei schlechtem Wetter. Es befindet sich nämlich in einer ehemaligen Festung und hat somit seinen ganz eigenen Charme. Es unterscheidet sich hinsichtlich der Vielfalt und Arten an Fischen wenig von anderen Aquarien, die Aufbereitung in den Verließen und Kellergewölben ist aber spektakulär. Es mieft, ist kühl und manchmal fast ein wenig gruselig. Dazwischen finden sich dann stark beleuchtete Aquarien, in denen sich bunte Fische tummeln. Den Kinderwagen würden wir eher draußen lassen, da man teilweise durch enge Tunnel und über Stufen muss.
Zwei wichtige Hinweise: Zu essen bekommt Ihr hier nicht viel. Am Eingang gibt es einen kleinen Kiosk, der aber nur Süsswaren und Eis verkauft. Ärgerlich wird es, wenn Ihr kein Bargeld dabei habt. Uns ging es so. Wir mussten durch die ganze Anlage (das Aquarium befindet sich auf einer Halbinsel innerhalb eines großen Hotelkomplexes) streifen, um nach ca. einer Stunde einen ATM-Schalter zu finden. Also unbedingt genug Bargeld mitnehmen!

Istriens Strände

Der nächste Strand von unserem Haus waren der von Rabac. Rabacs´ Hauptstrand hat uns ehrlicherweise nicht gefallen: mit großen Hotelbunkern, Souvenirshops und Restaurants bebaut, ist hier die Hölle los. Etwas nördlich des Ortsstrandes, unterhalb des Hotelkomplexes Hotel Valamar Bellevue wird es jedoch viel ruhiger. Von hier aus kann man wunderbar entlang eines aussichtsreichen Uferweges zwischen den vielen kleinen Badebuchten wählen, die sich rechterhand auftun. Aber Achtung, manche sind für Hunde geöffnet, andere reine FKK Buchten- man muss also ein wenig suchen, bis man den geeigneten Strand findet. Eine Landkarte unterhalb des Tennisplatzes, wo sich entlang der Straße auch zahlreiche kostenpflichtige Parkplätze befinden, zeigt Euch den Weg. Ziel ist nach ca. zwei Kilometern eine kleine versteckte Bucht, zu der man aber den Kinderwagen einige Stufen hinunter tragen muss. Aber es lohnt sich, die Badebucht ist herrlich (jedoch ohne Infrastruktur) und als Rückweg bietet sich die Rundtour oberhalb des Küstenweges durch den mediterranen Wald an.

Euch hat gefallen, was Ihr gelesen habt? Dann abonniert doch unseren Blog und erhaltet die neuesten Beiträge direkt in Euer Emailpostfach!

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Vielleicht interessiert Euch auch ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.