Familienfreundlicher geht es nicht: Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau!

Reisekooperation

Vergangenes Wochenende waren wir für Euch in Alpbach, um dessen herrliches Skigebiet Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau auf Familienfreundlichkeit zu testen. Alpbach liegt bei Kufstein in Tirol und ist in rund 1,5 Stunden von München zu erreichen. Das Dorf rühmt sich aufgrund seines einheitlichen und einzigartigen Holzbaustils sowie dessen bezaubernder Blumenpracht, das schönste Dorf Österreichs zu sein. Blumen haben wir im Winter natürlich nicht gesehen, aber umso mehr die wunderschönen Holzhäuser bestaunt. Ein so ursprüngliches, noch nicht touristisch ausgebautes Dorf sieht man in den Österreichischen Alpen eher selten. Aber auch das Skigebiet, das „Ski Juwel“, hat für Familien viel zu bieten!

Alpbach – das schönste Dorf Österreichs

Alpbach in Tirol liegt traumhaft auf einer leichten Anhöhe inmitten der Kitzbüheler Alpen. Ein absolutes Muss ist die Einkehr in das Dorfcafé, der örtlichen Konditorei! Was macht das Dorf aus? Wie schon oben beschrieben, dessen urigen, uralten Holzhäuser. Deshalb lohnt auch ein Besuch der Holzschnitzerei. Wenn Ihr den Laden betretet, könnt ihr dem Schnitzer in der Werkstatt hinter einer Glasscheibe zu schauen. Auch gibt es in dem Lädchen für jeden Geldbeutel eine Kleinigkeit zu kaufen. Ein kulinarisches Highlight ist zudem der Alpbacher Käse, der uns persönlich an den „Gruyere“ erinnerte.

Der Skijuwel – der Juwel unter den Skigebieten

Das Ski Juwel ist der Verbund der Skigebiete Alpbachtal und Wildschönau. Durch diesen Zusammenschluss ist das Angebot an Pisten groß und die Art der Pisten abwechslungsreich. Insgesamt umgeben das Skigebiet vier Berge: das Wiedersbergerhorn, der Schatzberg, der Reither Kogel und das Markbachjoch. Für unsere Familie war das Skigebiet mit seinen 109 Pistenkilometern und 45 Liftanlagen perfekt: Während unsere kleineren Anfänger am Tellerlift am Wiedersbergerhorn das Skifahren erlernten, vergnügten sich die älteren Kindern auf den blauen und roten Pisten. Darüber hinaus waren unsere Kinder ganz heiß auf die „Funslope“, den „Snowpark“ und den „Kidsrun“. Was sich hinter diesen fancy-englischen Ausdrücken verbirgt? Hier erfahrt Ihr es!

Kid’s Fun: Funslope, Kidsrun, Snowpark & Lauser-Sauser

Wie bekomme ich meine Kinder ohne Nörgeln auf die Piste? Wir haben es in Alpbach herausgefunden: indem die Kinder Spaß haben. Dank der „Funslope“ mit diversen Schanzen, Tunnel oder dem Kidsrun, einer eigens präparierten Hügelstrecke, mussten wir gar keine Überredungskünste mehr leisten. Am Ende wagten sie sich sogar in die Snowparks am Schatzberg und am Wiedersbergerhorn, um die wir Erwachsenen einen Riesenbogen machten. Wir warteten am Ende des Snowparks und beneideten unsere Kinder sogar, dass sie völlig angstlos über fast alle Schanzen sprangen. Am Ende des ausgiebigen Skitags waren wir Eltern es, die schlapp machten, während unsere Kinder immer noch durch den Snowpark jagten. Wie schnell sich das Blatt wenden kann…

Wo wir als Eltern wieder mit von der Partie waren, war die Geschwindigkeitsmess-Strecke am Wiedersbergerhorn. Wir Eltern schafften die Strecke mit einer Geschwindigkeit von über 55 km/h – und konnten endlich wieder punkten!

Den Lauser-Sauser, eine Ganzjahres-Rodelbahn, die ab der Bergstation der Wiedersbergerhornbahn losgeht, konnten wir leider nicht ausprobieren. Denn aufgrund der Schneelage war die Rodelbahn während unseres Aufenthaltes gesperrt.

Hütten-Gaudi angesagt!

Unsere Lieblingshütte war die Dauerstoa-Alm. Bei schönem Wetter genossen wir den Ausblick und die Sonne auf einem „Daybed mit Fellen“ (eine herrliche Sache). Bei schlechtem Wetter saßen wir in der Hütte und wurden immer schnell und exzellent bedient. Grundsätzlich macht es mit Kindern immer Sinn in den Bereich, in dem man bedient wird, zu gehen. Dann muss nicht das eine Elternteil Plätze besetzen, während das andere Elternteil mühsam die Speisen aus dem Selbstbedienungsbereich heran trägt.

Kleine Tipps für das Skigebiet

Unsere absoluten Lieblingspisten starteten am Hornlift. Dort war nicht nur weniger los, sondern sie waren auch landschaftlich wunderschön! Hier empfehlen wir, diese vormittags zu fahren, da die Pisten am Nachmittag im Schatten liegen. Anfänger sind auf den Pisten am Schatzberg gut aufgehoben.

Ski & Snowboardschule Alpbach-Inneralpbach

Wärmstens empfehlen können wir die Skischule Alpbach-Inneralpbach. Wir hatten für unsere Kinder einen Privatlehrer gebucht, der ihnen in jeweils zwei Mal zwei Stunden den letzten Schliff geben sollte. Gleichzeitig wollten wir den Vormittag zu zweit genießen. Die Buchung war unproblematisch und wir bekamen eine sehr erfahrene, einheimische Skilehrerin zugewiesen. Die Kinder hatten viel Spaß und schon am Nachmittag konnten wir ihre Fortschritte beim Skifahren bewundern!

Die Skischule bietet neben Privatlehrer-Kursen auch Skikurse ab vier Jahren in 10 Stufen (von Anfänger bis Skiprofi) an. Die Kurse finden von Sonntag bis Freitag von 10-12 Uhr und von 13-15 Uhr statt. Bei Bedarf kann Mittagessen und Betreuung mitgebucht werden.

Kinderbetreuung ohne Skikurs

Familien haben die Möglichkeit, ihre 2-4 Jahre alten Kinder (ohne einen Skikurs) im Kid’s Center am Wiedersbergerhorn von 9:30-15 Uhr betreuen zu lassen – was für ein tolles Angebot! Das gab es, als unsere Kinder noch klein waren, leider nicht – dabei ist es geradezu perfekt, wenn die Kleinen einfach noch keinen Spaß im Zwergerl-Skikurs haben, man aber dennoch als Paar einmal gemeinsam für ein paar Stunden skifahren will.

Skipause? Winterwandern, Rodeln oder Pistenraupe fahren?

Im Alpbachtal gibt es wunderschöne Winterwanderwege. Wir persönlich fanden den Wanderweg von Alpbach nach Inneralpbach sehr schön und mit Kindern problemlos zu laufen. Zurück sind wir mit dem Bus gefahren. Rodel-Möglichkeiten gibt es zum Beispiel bei der Faulbaumgartenalm in Inneralpbach.

Hätten wir noch Zeit gehabt, hätten wir sicher noch das Pistenraupen-Fahren gebucht – schon lange ein Traum unserer Kinder. Das nächste Mal! Alpbach, wir kommen wieder!

Um Ostern herum gibt es übrigens tolle Angebote für Familien, die gerne den Sonnenskilauf genießen möchten!

 

 

Vielleicht interessiert Euch auch ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.