Ungarn von seiner besonderen Seite – das Donauknie Spektakuläre Aussichten, rasante Abfahrten und kleine Kunstdörfer

Ungarn = Plattensee. Ja, so denken alle, die dieses spannende Land noch nicht bereist haben. Ohne Frage ist der Balaton (Plattensee) ein herrliches Urlaubsziel (wir haben schon darüber berichtet), aber es gibt auch noch eine andere Ecke des Landes, die man als Familie unbedingt besuchen sollte! 30 Kilometer nördlich von Budapest, Ungarns Hauptstadt, bahnt sich die Donau in einem beinahe rechtwinkligen Knick durch das Visegrader Gebirge – und wechselt seine Fließrichtung von Ost nach Süd.

Ungarn von seiner besonderen Seite – das Donauknie

In schwindelerregenden Höhen auf dem Dom von Esztergom

Die katholische St. Adalbert Kathedrale von Esztergom hat einen der beeindruckensten Türme, die wir je besucht haben. Unsere Kinder reden noch zwei Jahre später von dessen spektakulären, engen Aufstiegstreppen. Von Esztergom könnt Ihr den Ausflugsdampfer nach Visegrád nehmen – und die schöne Vegetation entlang der Donau vom Wasser aus besichtigen.

Ein Bummel durch das Künstlerdorf Szentendre

Diese kleine Siedlung Szentendre, die in den 20er Jahren von Avantgarde-Künstler gegründet wurde, liegt einzigartig auf einer Anhöhe zwischen dichten Wäldern nahe der Donau. Der Spaziergang durch die engen Gassen des farbenfrohe Künstlerdorfs, das auf mittelalterlichen Ruinen erbaut wurde, macht Groß und Klein Spaß!

Canopy und Rodelbahn – Adrenalin pur!

An der Nagyvillám-Aussichtswarte gibt es eine Sommer-und eine Twinbob-Rodelbahn, die das ganze Jahr geöffnet ist, denn: Bei Regen oder Schnee werden die Rodel mit Plexiglas-Schutzhauben versehen!

Direkt daneben befindet sich ein Abenteuerpark mit einerSeilrutsche, Canopy Tour, genannt. Für Kinder wie Erwachsene schon etwas Besonderes, die Baumwipfel des Waldes von verschiedenen Baumkronenplattformen zu beobachten. Wenn bei der Raserei überhaupt so viel Zeit bleibt, genießt das schöne Panorama mit der Burgruine und den Bergen des Donaubogens.

Urlaub mit Ungarns Upperclass – das Hotel Silvanus

 

Das Hotel Silvanus ist das beste Hotel am Ort. Da wir nur wenige Tage am Donauknie waren und uns die Bilder der Website des Hotels so gut gefallen haben, haben wir es uns „gegönnt“. Nach deutschen Standards ist es auch gar nicht so teuer – und eine echte Erlebnisreise in die Welt der Reichen und Schönen Ungarns. Da liegen die Hotelgäste doch gerne den ganzen Tag am Pool und lassen sich einen Cocktail nach dem anderen schmecken. Das Abendessen besteht aus einem feudalen Buffet, dass sehr gut wiederspiegelt, was Ungarn gerne essen- deftig ist es! Uns hat es immer sehr gut geschmeckt. Die Kinder liebten das Hotel und es wird immer wieder erwähnt- insbesondere wegen des tollen Glasaufzugs und dem netten Schwimmbadbereich.

Vielleicht interessiert Euch auch ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.