Familienurlaub in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald Eintauchen in unberührte Natur, Baumwipfelpfad und Tier-Freigelände. Gewinnt Freikarten für den Baumwipfelpfad!

Reisekooperation

Letztes Wochenende haben wir einen kurzen Familienurlaub in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald, in der Gemeinde Neuschönau, verbracht. Bei sehr erholsamen Waldspaziergängen und einem Besuch des Nationalparkzentrums Lusen haben wir dabei viel über die Gegend gelernt. Der Nationalpark Bayerischer Wald ist mit seinem großen Naturschutzgebiet und weitläufigem Tierfreigehege, in dem rund 40 verschiedene Vogel- und Säugetierarten aus der heimischen Tierwelt leben, darunter Bären und Luchse, der Älteste Deutschlands. Wir spazierten außerdem aus der Sicht eines Vogels auf einem Baumwipfelpfad auf Höhe der Baumwipfel – Wellness in der Natur!

Familienurlaub im Nationalpark Bayerischer Wald

Uns Münchner zieht es immer nach Oberbayern, dabei ist der Bayerische Wald genauso schön. Wenn man ihn besucht, riecht man Moos, Bäume, Flechten und irgendwo plätschert beruhigend ein Bächlein. So entspannend, dass man mittlerweile ein „Waldbad „, einen Meditations-Spaziergang im Bayerischen Wald buchen kann!

Wir erzählen Euch heute vom Nationalparkzentrum Lusen, in dem sich das Hans-Eisenmann-Haus und der schöne Baumwipfelpfad mit dem großen Ei befindet. Was das ist? Lest selbst!

Naturerlebnis Nationalpark Bayerischer Wald

Der Nationalpark Bayerischer Wald feiert nächstes Jahr seinen 50igsten Geburtstag. Seit den 70er Jahren versucht man in der Naturschutzzone nicht mehr in die Natur einzugreifen. Das Motto lautet „Natur Natur sein lassen“. Der Borkenkäfer wird unter anderem nicht mehr bekämpft, was in den 90er Jahren zur Folge hatte, dass komplette Fichtenwälder abstarben. Mittlerweile hat sich an den Stellen wieder ein Mischwald ausgebreitet, der sehr widerstandsfähig gegen Schädlinge ist. Es herrscht ein Wegegebot in der Naturschutzone, um geschützte Tier- und Pflanzenarten nicht zu stören. Es gibt übrigens viele herrliche Wander- und Radwege, die wir aus Zeitgründen nicht alle geschafft haben! Hier findet Ihr einen guten Überblick über die Wanderwege.

Gut informiert im Hans-Eisenmann-Haus

Bevor wir in den Nationalpark starteten, machten wir erst im Hans-Eisenmann-Haus am Lusen halt, um uns näher über den Park zu informieren. Das Informationszentrum ist nach Hans Eisenmann benannt, der in den 70er Jahren Staatsminister für Landwirtschaft und Forsten war und sich sehr für die Renaturierung des Bayerischen Walds und für den Nationalpark als Naturschutzzone einsetzte. Das Informationszentrum beherbergt eine informative und interaktive Dauerausstellung „Wege in die Natur – Eine Geschichte von Wald und Menschen“. Sie klärt auf, was hinter der Philosophie „Natur Natur sein lassen“ steckt und wie sich das Schutzgebiet seit seiner Gründung weiterentwickelt hat. Wir lernten, welche heimischen Pflanzen und Tiere im Nationalpark angesiedelt sind bzw. leben – für die Kinder war alles interaktiv und spielerisch an elf Hörstationen aufbereitet. Sehr sehenswert! Auch erzählte uns Waldführerin Marianne viel über die Anfänge des Nationalparks und die Widerstände gegen einen Wald, der nicht geforstet und daher „unordentlich“ aussieht.

Über den Baumwipfeln schweben wie ein Vogel

Der Baumwipfelpfad im Bayerischen Wald ist der erste Baumwipfelpfad, den wir jemals begangen sind – es war unbeschreiblich! Wir erlebten den Wald aus einer anderen Perspektive und schwebten wie Vögel über die Baumwipfel! Wir konnten uns gar nicht satt sehen an den unterschiedlichen Grüntönen der Bäume. Der Pfad ist bis zu 25 Meter hoch! Die Krönung des Pfades war das Baumwipfelei, in dem wir uns auf ganze 44 Meter spiralförmig hoch schraubten und eine fantastische Aussicht auf den Nationalpark genossen. Das Baumwipfelei ist eigentlich ein Turm mit Aussichtsplattform in Eiform.

Der Baumwipfelpfad und das Ei lassen sich problemlos mit dem Kinderwagen begehen, da der Weg „barrierearm“ ist. Für die Kleinen gibt es unterschiedliche Stationen, an denen sie zum Thema Wald befragt werden. Sehr nett ist auch die Comic-Ralley, mit der die Kinder spielerisch vieles zum Thema Wald erfahren. Ihr erhaltet sie am Eingang des Baumwipfelpfads. Der Pfad besteht aus 1000 Kubikmeter Holz – Lärche  und Fichten aus heimischem Wald –  und hat eine Länge von 1,3 Kilometern.

Das Tierfreigelände: Wölfe, Bären und Luchse in heimischer Umgebung

Das Tierfreigelände des Bayerischen Waldes ist über 200 Hektar groß und sehr weitläufig. Unser Rundgang, der übrigens direkt am Nationalparkzentrum-Eingang begann, dauerte zwei Stunden. In den Tiergehegen gibt es 40 heimische Tierarten in ihrer natürlichen Umgebung zu bewundern. Die Gehege befinden sich direkt an breiten Waldwegen, die wunderbar mit dem Kinderwagen zu befahren sind. Die Gehege sind so großzügig angelegt, dass sich die Tiere auch gerne versteckten. Wir sahen Bären, Luchse, Wildkatzen und auch einen Uhu. Stundenlang verweilten wir an den Zäunen, um die Tiere zu beobachten. Waldführerin Marianne erzählte uns von den Bärenjungen „Ralu“ und „Luserl“, die vor drei Jahr in dem Nationalpark geboren wurden. Und half uns einen gut getarnten, schlafenden Luchs von einem Stein zu unterscheiden. Die Wölfe wollten sich uns leider nicht zeigen – vielleicht beim nächsten Mal!

Waldwerkstatt für Kinder

Für Kinder gibt es in der Waldwerkstatt viel zu werkeln. Dort werden unterschiedliche Kurse rund um das Thema Wald angeboten. Wir haben sie leider nicht besucht, können sie aus Erzählungen aber wärmstens empfehlen.

Einkehr in der Waldwirtschaft

Die Waldwirtschaft ist das Restaurant des Nationalparkzentrums Lusen. Es gibt eine große Auswahl an Speisen von Kaiserschmarrn über Knödel bis hin zum allerseits beliebten Schnitzel. Sehr positiv: Alle Speisen werden aus lokalen Erzeugnissen zubereitet.

Nationalparkzentrum Bayerischer Wald Lusen, Böhmstraße 39, 94556 Neuschönau

Gewinnt 6 Freikarten für eine Familie für den Baumwipfelpfad im Bayerischen Wald!

Around About Travel und der Baumwipfelpfad Bayerischer Wald verlosen 6 Freikarten für eine Familie für den Baumwipfelpfad im Bayerischen Wald (Neuschönau).

Um zu gewinnen ….:

  1. schreibt eine E-Mail an: kontakt@aroundabouttravel.de mit dem Betreff „Baumwipfelpfad“,
  2. werdet Facebook-Fan von Around About Travel
  3. „LIKED“ den Beitrag auf Facebook.

Wenn Ihr an der Verlosung teilnehmen möchtet, müsst Ihr mindestens 18 Jahre alt sein. Einsendeschluss ist der 26. Juni 2019. Die Ziehung der Gewinner erfolgt nach dem Zufallsprinzip. Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden.

Viel Glück!

Vielleicht interessiert Euch auch ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.