Die erste Fernreise mit Kindern – an alle Reiseimpfungen gedacht?

Werbung: 
Dieser Artikel wurde unterstützt von der DAK-Gesundheit. 
Alle Inhalte und Empfehlungen stammen von ihr.


Die erste große Fernreise mit Kindern steht an. Ein fremdes Land, vielleicht sogar ein fremder Kontinent, eine unbekannte Kultur, anderes Essen und eine neue Umgebung – das ist etwas ganz Besonderes für Eltern und Kids. Die Vorbereitungen und Planungen einer Reise ins Ausland laufen auf Hochtouren. Flüge und Unterkünfte werden gebucht, der Reisepass gecheckt und sich über das Reiseland informiert. Aber habt Ihr auch an gesundheitliche Risiken und notwendige Reiseschutzimpfungen gedacht? Welche Reiseimpfungen Ihr für welches Land benötigt und was Ihr beachten müsst erfahrt Ihr in unserem Reisebericht.

Die erste Fernreise mit Kindern – an alle Reiseimpfungen gedacht?

Mit der richtigen Reiseschutzimpfung entspannt in den Urlaub  

Die Vorfreude auf die erste große Reise mit der Familie ist groß. Allerdings solltet Ihr einen wichtigen Punkt in Eurer Reiseplanung beachten: Informiert Euch rechtzeitig, ob und welche Reiseschutzimpfungen im Zielland notwendig sind. Schon mal was von Japanischer Enzephalitis, Typhus oder Meningitis gehört? Viele Erkrankungen sind uns hier gar nicht bekannt. Trotzdem sind sie besonders in tropischen und subtropischen Regionen sehr gefährlich. Eine Impfung kann lebensnotwendig sein. Gerade für Kinder lauern auf Reisen einige Gesundheitsrisiken: Schnell hat Ihr Kind unbewusst etwas Schädliches in den Mund genommen oder unwissend kranke Tiere gestreichelt. Holt Euch deshalb frühzeitig (mindestens acht Wochen) vor Reiseantritt ärztlichen Rat bei Eurem Hausarzt/Hausärztin, einem/r Reisemediziner/in oder den Ärzten der Tropeninstitute. 

Welche Reiseimpfungen werden konkret benötigt? 

Innerhalb Europas oder in den USA und Kanada reichen in der Regel die gängigen Impfungen wie Tetanus, Hepatitis B, Masern, Mumps, Röteln oder Diphtherie aus. Klingt harmlos, aber gerade bei einer Reise mit Kindern solltet Ihr einen Blick in den gelben Impfpass werfen, denn je nach Alter der Kids wurde gegebenenfalls noch keine Impfung verabreicht. Und auch bei Erwachsenen kann es sein, dass eine Impfung aufgefrischt werden muss. 

Steht allerdings eine Fernreise in subtropische Länder an, sind noch weitere Impfungen erforderlich. So wird für eine Reise nach Afrika oder Südamerika die Gelbfieber-Impfung benötigt. Hepatitis A, Japanische Enzephalitis, Typhus und Tollwut werden für eine Reise nach Südostasien empfohlen. 

Achtung: Bei einem komplett neuen Impfstoff werden oftmals bis zu drei Impfungen in bestimmten Zeitabständen gespritzt. In diesen Fällen solltet Ihr mindestens zwei bis drei Monate vor Reiseantritt zum Arzt. 

Grundsätzlich gilt: Um genau zu wissen, welche Reiseschutzimpfungen Ihr für Eurer Urlaubsland benötigt, sprecht am besten mit einem beratenden Arzt. 

Kosten für Reiseimpfungen geschickt einsparen

Die Reise war schon teuer genug und jetzt kommen auch noch Kosten für Reiseimpfungen hinzu? Keine Sorge! Viele gesetzliche Krankenkassen übernehmen den Großteil der Kosten. Die DAK-Gesundheit erstattet zum Beispiel ganze 90 Prozent der Impfkosten.

  

Wie das funktioniert? Ganz einfach: Ihr bezahlt die Schutzimpfungen und reicht die Rechnung bei Eurer Krankenkasse ein. Einen Großteil der Kosten bekommt Ihr in den meisten Fällen zeitnah zurückerstattet. Aber Achtung: Nicht jede Krankenkasse übernimmt mögliche Kostenerstattungen. Informiert Euch deshalb am besten vor der Impfung darüber, in welcher Höhe Eure Krankenkasse die Kosten der Impfungen erstattet. Werden die Kosten nicht übernommen, gibt es zahlreiche Möglichkeiten die Krankenkasse zu wechseln. 

Ich packe meinen Koffer und nehme mit…das gelbe Impfbuch

Unser Tipp: Sobald Eure Reise gebucht ist, schnappt Euch die gelben Impfpässe jedes Familienmitglieds und sucht Euren Arzt auf. Er/Sie wird Euch genau sagen können, welche Impfungen Ihr braucht, welche Impfungen speziell die Kinder benötigen und welche aufgefrischt werden müssen. Lasst alle Impfungen in das Buch eintragen und packt es unbedingt in den Koffer ein. 

Jetzt kann die Reise sorgenfrei losgehen!


															

Vielleicht interessiert Euch auch ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.