Mit der Familie in die südliche Toskana Unsere fünf besten Tipps!

Wie herrlich die Toscana für einen Familienurlaub ist, haben wir Euch ja bereits in unserem Artikel über die nördliche Toscana geschildert. Dass aber auch der südliche Teil genauso viele spannende Ausflugsziele für Euch bietet, haben wir in diesem Beitrag für Euch zusammengefasst. 

Mit der Familie in die südliche Toskana

1. Toscana in Postkartenversion: Arezzo

Wenn Eure Kinder schon etwas größer sind und nicht sofort bei Sightseeing-Ausflügen streiken, empfehlen wir Euch den Besuch von Arezzo. Schon die Anfahrt dorthin ist ein Traum. Arezzo liegt auf einem Hügel und ist zwischen Weinbergen, Olivenhainen und aufgereihten Zypressen schon von weitem sichtbar- so sieht die Toscana aus. Unbedingt einen Besuch abstatten solltet Ihr dem Duoma San Donato und dem Piazza Grande. Hier findet Anfang September auch immer ein großes Reiterturnier statt. Rund um Arezzo gibt es zahlreiche Weingüter, wo Ihr nicht nur guten Wein trinken, sondern auch lecker essen könnt.

2. Die Türme von San Gimigniano oder “ das mittelalterliche Manhattan“

San Gimignano gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und wird durch seine zahlreichen Geschlechterürme auch „mittelalterliches Manhattan“ genannt. Die Stadt wurde unheimlich schön restauriert und ist unser Sightseeing-Tipp Nr. 1 für die südliche Toskana. Wir würden Euch empfehlen, schon am frühen Morgen gegen 9 Uhr dort sein, um die Schönheit der Stadt zu genießen und nicht mit Touristen-Horden durch diesen herrlichen Ort zu laufen.

3. Siena – schönste Stadt der Toskana

Siena ist Euch vielleicht wegen des Palio di Siena, einem Pferderennen, das zwei Mal im Jahr in der Innenstadt ausgetragen und weltberühmt ist, bekannt. Solltet Ihr durch Zufall zum Zeitpunkt dieses Spektakels in der Nähe der Stadt sein, lohnt es sich, es von Weitem mitzuverfolgen. Für Kinder ist es aber eigentlich nichts – denn der Andrang ist enorm und viele kommen schon in den frühen Morgenstunden und harren an ihren Plätzen stundenlang ohne Toilette (für Kinder ein No Go) aus, um etwas zu sehen. Wir empfehlen Euch eher, Euch Siena in seinen ruhigen Tagen anzuschauen. Die Altstadt ist wunderschön, zwar hoch gelegen, aber ein Aufzug bringt auch Kleinkinder im Kinderwagen problemlos dorthin. Man kann hervorragend essen, wunderbar einkaufen und den italienischen Flair genießen.

4. Tarotgarten von Niki de St. Phalle

Wer in der Nähe von Capalbio, Region Grosseto in der Toskana vorbeikommt, sollte diese Station auf keinen Fall verpassen! Der Künstler Niki de Saint Phalle begann in den späten Siebzigern mit diesem Projekt. Es endete jäh, als Niki im Jahr 2002 verstarb. Was sie jedoch in dieser Zeit geschaffen hat, ist unglaublich.

Wenn Ihr diesen Ausflug macht, solltet Ihr mindestens einen halben Tag einplanen. Auf euch warten haushohe Skulpturen aus unzähligigen, bunten Mosaiksteinchen, die in der Sonne funkeln, eingebettet in einen aus weiteren tausenden Mosaiksteinen gebauten, überdimensionalen Pool. Die Kinder waren so aufgeregt, dass sie anfangs nur wild von einer Seite auf die andere rannten. Aber auch wir waren begeistert und wussten anfangs nicht, was wir zuerst betrachten und fotografieren sollten. Fast jede Skulptur verbirgt ihren ganz eigenen kleinen Überraschungsmoment: kleine Zitate, Nachrichten und Gedanken, die eingraviert wurden. Ihr könnt aber viele Skulpturen auch begehen!

Kleiner Tipp: Packt Euch genügend Wasser und eine kleine Brotzeit ein. Im Park selbst gibt es nichts zu kaufen. Und seid bereits eine halbe Stunde, bevor der Park öffnet, da. Denn 15 Minuten vor Parköffnung rollen die Besucher in Scharen an. Die Schlange vor der Kasse kann dann gut und gerne 30-40 Meter lang werden. Im Park selbst jedoch verläuft sich der Besucheransturm schnell wieder.

5. Der Badeort Principina a Mare

Wer Pinienwälder und lange Strände liebt, ist in Principina a Mare richtig. Ein kleiner Badeort, der vom Strand durch einen herrlichen Pinienwald getrennt ist, den man durchwandert, um dann den ganzen Tag am Strand zu verbringen. Hier erlebt Ihr den Bade-Familienurlaub, an den Ihr das ganze Jahr über nostalgisch zurückdenkt oder entgegen sehnt: morgens (soweit möglich) ausschlafen, langsam an den Strand schlendern, lesen, baden, Burgen bauen, Eis essen, Siesta halten und im T-Shirt in einer Pizzeria unter freiem Sternenhimmel den Abend genießen! Herrlich!

Mehr Tipps zum Familienurlaub in der Nördlichen Toskana findet Ihr hier.

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Vielleicht interessiert Euch auch ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.