Ljubljana mit der Familie

Im Vergleich zu anderen Großstädten ist Ljubljana, die Hauptstadt Sloweniens, eine sehr entspannte Stadt, die sehr grün und nicht von Touristen überlaufen ist. Am Stadtfluss Ljubljanica reiht sich ein Café und Restaurant aneinander. Zudem öffneten in den letzten Jahren sehr schöne Geschäfte – Shopping, juhu! Das Sightseeing-Programm ist stressfrei und somit eignet sich Ljubljana perfekt für ein Familienwochenende oder auch nur für ein paar Stunden auf der Durchreise.

Ljubljana mit der Familie

Bezeichnend für Ljubljana ist der romantische Stadtfluss Ljubljanica mit seinen zahlreichen hübschen Brücken, der sich durch die Stadt schlängelt. Am Ufer befinden sich schöne Grünflächen und Cafés. Über der Stadt thront die Burg, die in den letzten Jahren liebevoll restauriert wurde. Ein Großteil der Gebäude zwischen der Burg und der Altstadt sind aus der Zeit des Barock und der Renaissance, die Gebäude jenseits der Ljubljanica sind vom Klassizismus und der Moderne geprägt.

Was Ihr unbedingt wissen solltet: Mit rund 270.000 Einwohnern ist Ljubljana eine sehr kleine Universitätsstadt und ließe sich auch in zwei bis drei Stunden besichtigen. Da sie aber so wunderbar entspannend ist und viele kleine Geschäfte zum Bummeln einladen, kann man einen Besuch auch auf einen Tag ausdehnen. Auch bietet die Umgebung Ljubljanas einige attraktive Ausflugsziele wie beispielsweise die Höhlenburg von Predjama oder das romantische Bled.

Was könnt Ihr in Ljubljana mit Kindern erleben? Hier kommen unsere 5 things to do:

Altstadt mit den vier Brücken, Preseren-Platz

Am besten beginnt Ihr Euren Stadt-Spaziergang am Preseren-Platz direkt bei den „Drei Brücken„. Auf dem Platz finden zahlreiche Aufführungen wie Breakdancing oder Feuerschlucken statt. Geht Ihr dann über die „Drei Brücken“ kommt Ihr zu den Trznica-Uferkolonnaden, auf dem täglich wechselnde Märkte stattfinden. Samstags gibt es dort den wöchentlichen Bauernmarkt mit Obst und Gemüse. Im Untergeschoss der Uferkolonnaden könnt Ihr Geflügel, Fleisch und Käse kaufen, unter den Arkaden Fisch. Folgt Ihr dem Fluss Richtung Osten, erreicht Ihr zunächst die Brücke mit den Liebesschlössern und schließlich die berühmte Drachenbrücke, die Ihr überquert. Zurück geht es am anderen Flussufer in Richtung Preseren-Platz und anschließend weiter in Richtung Westen. Hier empfehlen wir Euch links und rechts die Gässchen auf und ab zu gehen, denn sie sind sehr hübsch. Schließlich überquert Ihr die Brücke mit den aufragenden Säulen.

Burg von Ljubiljana – das Wahrzeichen der Stadt

Die Burg thront über Ljubiljana. Am schönsten ist es, ihr am Abend einen Besuch abzustatten. Man kann die Burg gegen Eintritt besichtigen. Wir finden nicht, dass es sich lohnt, weil man lediglich eine Bildersammlung anschauen kann. Um einen tollen Ausblick über Ljubiljana zu erhaschen, reicht es auch, wenn Ihr die Gratis-Aussichtsplattform besteigt. Im Innenhof der Burg lohnt ein Getränk oder ein Abendessen bei Sonnenuntergang, wenn die Burg in einem besonderen Licht erstrahlt. Zur Burg kommt Ihr entweder mit einem Aufzug oder zu Fuß.

Bootsfahrt auf der Llubiljanca

Ein absolutes Muss ist eine Bootsfahrt auf der Llubiljanca. Sie startet von mehreren Punkten der Altstadt und dauert ca. 60 Minuten. Die meisten Bootsfahrt-Anbieter findet Ihr nördlich der St. Jakobsbrücke. Vom Boot aus wird Euch erst bewusst, wie grün und ruhig die Stadt ist. Am Ufer wachsen überall Weiden und ins Wasser ragende Bäume.

Museum der Illusion – Lust zur Täuschung?

Vom Museum der Illusion, das sich mitten in der Stadt befindet waren unsere Kinder total begeistert. Wie kann es sein, dass aus einem in der Luft hängenden Wasserhahn Wasser fließt? Wie fühlt man sich in einem Spiegelkabinett? Warum fallen wir in einem Tunnel hin, obwohl sich der Boden nicht bewegt?

Künstlerviertel Metelkova und Naturkundemuseum

Ljubiljana ist eine sehr kreative und junge Stadt. Deshalb lohnt auch ein kurzer Besuch des Künstlerviertels Metelkova mit seinen berühmten Grafittis. Danach empfehlen wir Euch einen Besuch des Naturkundemuseums, in dem Ihr die berühmte Mineraliensammlung des Barons Sigismund Zois zu sowie ein fast vollständiges Mammutskelett zu sehen bekommt.

 

Vielleicht interessiert Euch auch ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.