Bahrain mit Kindern entdecken Sieben kleine Weltwunder!

Zugegeben, Bahrein ist ein sehr ausgefallenes Ziel und nicht gerade das Reiseziel Nr. 1 mit Kindern. Und hätten wir nicht meine gute alte Freundin mit ihrer Familie dort besucht, wären wir dort nie hingekommen! Wie es uns dort gefallen hat? Nachdem wir ja schon Dubai kannten, fanden wir Bahrein gemäßigter und mit Kindern viel entspannter! Bahrein ist das „kleine Dubai“ und ein aus über 30 Inseln bestehender Staat am Persischen Golf. Er ist längst nicht so überdimensioniert bebaut wie Dubai und nicht so „mondän“. Das Besondere an diesem Staat ist, dass es eine Brücken-Damm-Verbindung nach Saudi Arabien gibt, die Normalsterbliche leider nicht passieren dürfen. Aber ein Blick auf die Brücke ist schon aufregend genug! Auch ist Bahrein durch die Austragung eines Formel 1-Rennen bekannt. Es empfiehlt sich, nach Bahrein von Oktober bis Anfang Mai zu fahren. Danach ist man einer unerträglichen Hitze ausgesetzt. Als wir Anfang Mai da waren, war es ratsam, sich an Schattenplätzen aufzuhalten. Unser Auto-Thermometer zeigte mittags schon 40 Grad an. Wir waren ganze vier Tage da und hatten die Reise mit einer Türkei-Reise kombiniert. Um die Highlights von Bahrain zu erkunden, fanden wir die Zeit ausreichend.

Bahrain mit Kindern entdecken

Dies & Das

Viele haben uns gefragt, wie dort die medizinische Versorgung ist, ein wichtiges Thema, wenn man mit kleineren Kindern verreist. Sie hat auf jeden Fall europäischen Standard wie sonst eigentlich auch alles andere in Bahrain, wie Infrastruktur, Versorgung etc. Auch das Preisniveau war unserem sehr ähnlich.

Wir wurden oft gefragt, ob wir uns ganz frei dort bewegen konnten. Konnten wir! Es gab zwar durchaus Situationen, wo wir merkten, dass wir Exoten sind, z.B. im Tierpark wollten arabische Kinder unseren blonden Kindern in die Haare fassen, aber grundsätzlich war Bahrain sehr offen und westlich.

Hotels & Baden

Leider können wir Euch kein Hotel empfehlen, weil wir privat bei einer Freundin gewohnt hatten. Meine Freundin gab mir aber den Tipp, dass es im „The Ritz„, „Four Seasons“ und im „Sofitel“ perfekt für Familienurlauber sein soll!

Es gibt in Bahrain keine öffentlichen Strände. Wenn Ihr baden möchtet, so müsst Ihr zu einem Hotelstrand gehen. Die Bahrainer fahren nur mit ihrem Auto zum Strand, um dort den Blick zu genießen, würden aber niemals aus dem Auto aussteigen. Die oben genannten Hotels bieten auch Strandtickets für einen Tag an!

Restaurants & Spezialitäten

Sehr gut essen konnten wir in den Hotel-Restaurants des Ritz und im Masso. Dort solltet Ihr unbedingt Bahrainische Spezialitäten wie Machbous (gedünsteter Fisch oder Fleisch mit Reis), Muchammar (süßer, brauner Reis mit Zucker oder Datteln), Baba Ghanoush (Aubergine, pürierter Knoblauch, Joghurt und Sesampaste) oder Shawarma (Lamm oder Hühnchen in einem Brot) probieren!

Shopping  & Mehr

Wenn Ihr klassisch arabisch einkaufen möchtet, dann empfehlen wir Euch den Souk. Ansonsten schaut in die Shopping Malls wie Bahrain City Centre!

Was könnt Ihr in Bahrain unternehmen?

Unsere sieben Weltwunder

Bahrain Fort – Qualat al Bahrain

Das Fort ist eine archäologische Ausgrabungsstätte von vor über 4000 Jahren und befindet sich direkt an der Küste. Die jetzige quadratische Form wurden von den Portugiesen errichtet. Sie wurde 2005 in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Der Eintritt ist kostenlos. Die Kinder hatten dort Spaß, weil sie ich austoben konnten und Ritter und Prinzessin spielen konnten. Wir fanden sie auch sehr schön, denn wir hatten einen wunderschönen Ausblick auf das Meer sowie Manama, der Hauptstadt Bahrains. Absolut einen Besuch wert! In einigen Kellerräumen gab es moderne Kunstinstallationen. Außerdem wehte ein Windchen, was bei der nahende Mittagshitze sehr angenehm war. Daneben befand sich gleich das Museum zur Geschichte des Forts. Das dortige Café ist auch sehr schön und lädt zum Verweilen ein. Dort gab es leckere gekühlte Marmeladen und lokale Kuchen-Spezialitäten.

National Museum – die Geschichte Bahrains in ein paar Stunden

Das Museum zeigt die Geschichte Bahrains – von der Perlentaucherei bis zum Ölexport. Leider hatten wir nur wenig Zeit und konnten nicht alles besichtigen. Es ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

Al Fatih Moschee

Wenn man ein arabisches Land besucht, sollte man auf jeden Fall auch eine Moschee besuchen. Wir statteten der Al Fatih Moschee einen kurzen Besuch ab und erzählten unseren Kindern ein bisschen von der muslimischen Religion und den religiösen Ritualen in einer Moschee.

Kamelfarm – der größte Kamel-Streichelzoo

Sehr beeindruckt waren unsere Kinder von der Kamelfarm. So viele Kamele hatten sie noch nie gesehen. Die Kinder durften sie streicheln. Sogar Kamelmilch konnten wir dort trinken. Wir persönlich fanden und finden Kuhmilch um einiges attraktiver! Nur schade, dass wir keinen Kamelritt organisieren konnten. Die Farm ist leider nur eine Art „Zoo“.

Bootstripp – Sandbank und Schnorcheln

Wir haben einen Bootstripp vom Ritz aus gemacht und sind zu einer Sandbank herausgefahren, um uns dort ein kleines Mittags-Picknick zu gönnen. Für uns und die Kinder war das ein tolles Erlebnis: Baden, Schnorcheln und die Sonne genießen! In vielen Hotels könnt Ihr eine organisierte Bootsfahrt buchen.

Sehr schön soll auch der Tripp nach Aldar Island sein. Dort kann man eine Nacht auf dem Boot übernachten oder auch nur einen Tagestripp hin unternehmen.

Al Areen Wildlife Park – Europäische Tiere in der Wüste & Falken

Leider waren wir ein wenig enttäuscht, was uns im Al Areen Wildlife Park erwartete. Wir hatten uns viele exotische Tiere erwartet. Stattdessen waren dort nicht artgerecht gehaltene Tiere, und vor allem Rehe und Hirsche aus Europa. Wahrscheinlich dort eine Besonderheit! Nur die Falken begeisterten uns. Die Kinder durften sie sogar auf dem Arm halten!

Manama – Bazar und Moderne

Auf dem Bahrain-Bazar konnten wir sehr schöne handgewebte Stoffe, Perlen und Schmuck kaufen. Ebenfalls sehr empfehlenswert als Mitbringsel sind die landestypischen Süßwaren, die dort angeboten werden. Allerdings gab es dort auch viel Ramsch. Aber das machte auch die tolle Atmosphäre aus: arabisches Handeln, exotische Düfte und Waren. Uns hat die Einkaufspassage Bab Al Bahrain gefallen, in der wir individuelle arabische Antiquitäten erstanden haben. Dort haben wir auch sehr gut zu Mittag gegessen: Kichererbsensalat mit Tomaten und Minze!

 

Vielleicht interessiert Euch auch ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.