Bad Moos – Dolomites Spa & Resort

In den Osterferien waren wir im wunderschönen Bad Moos – Dolomites Spa Resort am Fuße des UNESCO-Dolomiten Naturparks „Drei Zinnen“. Ziel war es, uns ein wenig vom Alltagsstress zu erholen, was uns auch gelungen ist. Denn das Bad Moos ist nicht nur ein Spa-Resort – es gibt zudem einen umfangreichen Medical Spa Bereich. So haben wir Heu- und Schwefelbäder genommen und waren so viel wie möglich kneippen. Aber auch die Gegend ist fantastisch: Wir waren Skifahren mit einem herrlichen Blick auf die Dolomiten!

Bad Moos – Dolomites Spa Resort

Das Bad Moos hat eine eigene Heilquelle, die St. Valentin-Quelle, die direkt in das Spa fließt. Sie wurde schon vor über 350 Jahren in Bad Moos entdeckt. Der Badebetrieb ist seit 1765 nachgewiesen, um 1800 wurde ein Badehaus gebaut. Das Hotel Bad Moos ist eines von fünf Hotels mit Kurkonzession in Südtirol. Aber nicht nur kuren und wellnessen kann man dort, auch herrlichst speisen und Ausflüge unternehmen!

Zimmer- hell und geschmackvoll modern

Die Zimmer waren alpin-modern, hell und sehr geräumig. Wir wohnten in einem Zimmer mit Kamin, den wir jeden Abend angemacht hatten. Unseren abendlichen Rotwein haben wir bei frühlingshaften Temperaturen und eingemurmelt in eine Decke, auf unserem Balkon getrunken und die Stille der Dolomiten genossen.

Aber auch Familien werden hier glücklich: Es gibt wunderschöne Familien-Apartments in der Résidence .

Kulinarik – Viva Italia!

Nicht nur im ganzen Pustertal selbst, sondern auch beim Essen ist der italienische Einfluss der Region zu spüren. Jeden Abend hatten wir die Qual der Wahl beim hervorragenden Antipasti-Buffet. Es fiel uns schwer, nicht ordentlich zuzugreifen. Denn es lockten nach dem ersten Appetizer noch mindestens vier weitere Gänge wie Steinpilz-Ravioli oder Tagliata. Wer hier eine Diät beginnen möchte, ist absolut falsch am Platz!

Medical Spa, Gesundheitsprogramme & Wellness

Die St.-Valentin-Heilquelle, die direkt aus dem Berg, der Rotwand kommt, ist ca. 61 Grad heiß. Ihr Wasser ist sehr mineralreich, fluorid-, sulfat-, calcium- und magnesiumhaltig. Es gibt sogar einen Brunnen, an dem wir es trinken konnten. Ehrlich gesagt war es überhaupt nicht nach unserem Geschmack! Aber es soll ja Leute geben, die es als Teil ihrer Kur mögen.

Am ersten Tag hatten wir gleich eine Heubad-Zeremonie mitgemacht. In unserem Heubad gab es bis zu 60 unterschiedliche Kräuterarten, die viele ätherische Öle enthielten und entzündungshemmend wirkten.  Zunächst erhitzte der Bademeister in einem Kessel Wasser und ließ einen Stoffsack mit Heu darin ziehen. Dann wurde das aufbereitete Wasser in einen Bade-Zuber gefüllt. Wir haben ungefähr eine halbe Stunde darin gebadet. Schließlich wurde ein Heubett für uns vorbereitet, in dem wir nochmal 30 Minuten entspannten. Wir hatten es auch bitter nötig! Wir empfehlen jedem, mal eine klassisches Heubad-Zeremonie mitzumachen. Sie hat in Südtirol Tradition!

Am nächsten Tag hatten wir es uns im Schwefelbad gemütlich gemacht. Herrlich entspannend und sehr wohltuend! Schwefel wirkt zudem schmerzstillend und ebenfalls entzündungshemmend.

Besonders zu empfehlen waren die Massagen. Wir haben Ganzkörper-Massagen gebucht und waren am Ende des dritten Tages komplett durchgeknetet. Es waren aber nicht nur die Kuren und der Medical Spa, die uns die nötige Entschleunigung boten, sondern auch die täglich angebotenen Yoga- und Pilateskurse – sehr zu empfehlen!

Spa & Wellnessen

Nachdem wir schon im Medical Spa Dauergäste waren, hatten wir kaum Zeit, das schöne Schwimmbad und den restlichen Spa ausgiebigst zu testen. Unsere Favoriten-Sauna war St. Valentin mit dem schönen Hütten-Relax-Raum. Die Kneipp-Anlage war ebenfalls der Hit- ebenso wie die Relax-Liegen im Schwefelraum.

Kurzum: Im Bad Moos kann man tagelang unterschiedlichste Angebote wahrnehmen, die alle auf Eines abzielen: dass es Euch gut geht!

Winterausflüge im Dolomitengebiet Drei Zinnen

Pragser Wildsee

Ein absolutes Highlight ist das UNESCO-Weltnaturerbe Pragser Wildsee, ca. 20 Autominurten von Bad Moos entfernt. Es lohnt sich, eine 2-3-stündige Rundwanderung um den türkisblauen See zu machen. Immer wieder hat man einen schönen Ausblick auf die Dolomitenberge! Mit dem Kinderwagen kann man nur auf der Westseite laufen.

Wanderung zur Talschlusshütte

Direkt vom Hotel aus, das bereits im Fischleintal liegt, könnt Ihr zur Talschlusshütte laufen. Bei dieser fast ebenerdigen, einstündigen Wanderung (einfacher Weg) könnt Ihr anschließend an der Talschlusshütte bei Kaffee und Kuchen den herrlichen Ausblick auf die Drei Zinnen genießen!

Skifahren mit Aussicht

Wohin Ihr Euch auch beim Skifahren dreht, schaut Ihr auf das herrliche Panorama der Dolomiten. Nebenbei ist das Skigebiet und dessen urige und authentische Hütten fantastisch! Und statt des klassischen Kaiserschmarrn haben wir uns Steinpilz-Pasta gegönnt – ein Gedicht!

Rodeln – hinab mit viel Schmackes

Rodeln macht Spaß! Umso mehr, wenn Ihr kaum Aufwand habt. Wir fanden es toll, dass wir mit den hoteleigenen Schlitten direkt in die Rotwand-Seilbahn einsteigen konnte und direkt an der Rodelbahn oben auf dem Berg herauskamen. Dann ging es mit traumhafter Kulisse hinab ins Tal direkt vor das Hotel! Perfekt für Kinder, da es wenig gefährliche und steile Stellen gibt.

Rentierfütterung an der Rotwand

Jeden Tag um 14 Uhr findet an der Rotwand-Bergstation eine Rentierfütterung statt. Wir hatten das Glück, sogar mit einem Rentier ein Foto machen zu dürfen. Und haben uns glatt in das putzige Tier verliebt. Solltet Ihr zu spät kommen, könnt ihr die Rentiere auch in ihrem Gehege beobachten. Außerdem gibt es an der Rotwand-Bergstation eine acht Meter hohe Schneemann-Familie zu bewundern!

Ihr seht, in Bad Moos ist was los! Euch einen schönen Urlaub!

Bad Moos Dolomites Spa Resort, Fischleintalstraße, 27, 39030 Moso, Sesto Bozen, Italien, Tel. +39 0474 713100, Website: https://www.badmoos.it/de/

Vielleicht interessiert Euch auch ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.